EINE JUNGE UND DYNAMISCHE FAMILIE MIT HISTORISCHEN WURZELN

Es gibt Familien, die nicht mit ihren Traditionen und ihrer eigene Geschichte prahlen, weil sie nach vorne schauen und in ihrer Zeit leben. So ist die Familie Crazzolara, die Eigentümerin der Fanes Group: eine neue Institution im Panorama von Alta Badia. Die Fanes Group ist ein privates Unternehmen, das sich aus einem House of Brands zusammensetzt und sich durch ein einzigartiges und unteilbares Gut auszeichnet: eine erweiterte Familie, jung und dynamisch, mit Wurzeln, die bis ins Jahr 1560 zurückreichen.

Heute ist Reinhold Crazzolara der CEO der Gruppe, zusammen mit seiner Mutter Frau Maria ist er der Besitzer des Dolomiti Wellness Hotel Fanes. Er kümmert sich seit über zwanzig Jahren um das Hotel von St. Kassian, seitdem er einen alten Bauernhof in das großartige Vier-Sterne-Superior-Hotel von heute verwandelt hat. Das alte Gebäude aus Stein und Holz wurde erweitert, die ursprünglichen Räume, die Stuben, der Keller und die Haustür aus dem Jahr 1560 wurden erhalten.

Das Dolomiti Wellness Hotel Fanes nahm im Laufe der Zeit verschiedene Größen an, unter besonderer Beachtung des Stils der Berggegend. Die originalen Möbel aus dem 16. und 17. Jahrhundert und die dominierenden Farben, antikes Rosa, Rot und Grün machen das Ambiente zu einer exklusiven Location. Das Hotel bietet

Suiten mit Panoramasaunen mit Blick auf die Dolomiten

Einen Hubschrauber-Landeplatz

Ein Wellness-Spa-Resort mit neun Behandlungsräumen, einen Cleopatra-Raum für das Milchbad, einen Raum für das Heubad, und mehr als einhundert Behandlungen und Massagen für Gesicht und Körper
Beheizte Innen- und Außenschwimmbecken
Saunen und Räume zum Entspannen
Ruheraum mit Wasserbetten
Dachterrasse mit Rasen
Restaurant
Großartige Nachrichten gab es 2013: Die Fanes Chalets sind Einheiten mit Größen von 60 bis 100 Quadratmetern, mit absoluter Privatsphäre, an der Spitze der Bio-Architektur, mit dem Design der Innenarchitektur und Dienstleistungen in „5 Sterne“ Qualität, die direkt neben dem Hotel geschaffen wurden, um den Gästen alle Vorteile der Panorama-Lage mit Blick auf St. Kassian und die Massive der Conturines, La Varella und Lagazuoi zu bieten. Oberflächen der Spitzenklasse.

Reinhold Crazzolara ist auch der Eigentümer des charmanten Garnì Ciasa Roby in St. Kassian und des Ciasa Anteriöl, einem neu errichteten Privathaus am Ortseingang. Die Wohnungen und die Zimmer des Ciasa Anteriöl verfügen über den Charme des Hotels, sind aber diskreter, um Gästen jeder geografischen Herkunft und mit jedem touristischen Geschmack gerecht werden zu können.

Die Lodge Las Vegas ist das Haus von Ulli Crazzolara, dem Skilehrer und leidenschaftlichen Sportler: Als ehemaliger Riesenslalomfahrer mit über hundert in kleinen und großen Wettbewerben gewonnenen Medaillen und Pokalen hörte Ulli mit dem Leistungssport auf und wurde der „Kern“ der Gruppe, um die Brand Promotion zu überwachen. Seine Skihütte auf 2.050 Metern Höhe ist der Kreuzungspunkt jedes gemeinsamen Ereignisses: Von St. Kassian erreicht man die Lodge Las Vegas mit der Seilbahn und dem Motorschlitten oder von La Villa auf Skiern oder von Corvara zum Piz Arlara, dem Boé oder Col Alt, immer in Richtung des Piz Sorega.

Ein 10 km langer Weg führt vom Dorf bis zur Lodge. Um ins Dorfzentrum zurückzukehren gibt es die Rodelbahn: 3,5 km purer Spaß im Wald. Aber auch wenn es einfach ist, zur Lodge Las Vegas zu kommen, ist es schwierig, sie wieder zu verlassen! Die Seele dieses Hauses ist die Freude des Wohlbefindens: ein gesundes Leben, intensive Gefühle, Leichtigkeit des Geistes, Sport und gutes Essen.

Mit dem Wunder Las Vegas verbindet Ulli auch eine charmante Drei-Sterne-Residence im Zentrum von St. Kassian, die Ciasa Ulli.

Der Bauernhof Lüch da Pcëi gehört der Familie von Luca und Marina Crazzolara. Er umfasst den Stall Majun da Pcëi, einen Milchviehbetrieb und ein Bed and Breakfast mit Ferienbauernhof, insgesamt 18 Zimmer und liebevoll eingerichtete Ferienwohnungen. Seit 2001 verfügt der Bauernhof über eine Reihe von typischen regionalen Produkten, die internationale Preise gewonnen haben: Es ist das erste Unternehmen in Alto Adige, das die Anerkennung des Vereins Bleu-Blanc-Coeur für die Bekömmlichkeit der Milch und der aus ihr hergestellten Produkte aufgrund des natürlichen Omega-3-Gehalts erhalten hat.

Der Bauernhof Lüch da Pcëi engagiert sich stark in Fragen der sozialen Verantwortung mit geplanten Aktivitäten zur Herstellung umweltfreundlicher Energiequellen, Charity-Events zugunsten von Darfur, der Verbesserung der Berglandwirtschaft und der Wiederherstellung von alten Methoden und altem Handwerk.

Das neueste Juwel von Luca und Marina ist das Restaurant La Sieia. Das Restaurant befindet sich in einem alten Sägewerk, das von der Familie getreu des ursprünglichen Baus erhalten wird. Es wird durch eine Einrichtung in ladinischem Stil mit gut sieben Stuben komplett aus Holz, ein modernes Design und vor allem eine sorgfältige Küche mit typischen Gerichten und unverfälschten Produkten bereichert.

Marina kümmert sich heute zusammen mit Reinhold um die verschiedenen Marketingaktivitäten der Fanes Group.

Auch die Crazzolara Schwestern sind in die Aktivitäten der Fanes Group eingebunden.

Herta hat eine alte Scheune aus den 50er Jahren zu einem Restaurant in der Mitte der Wiesen ausgebaut, die von Armentarola aus zum Falzarego Pass hin ansteigen. Das Pre‘ de Costa ist ihr Haus, das von üppiger Natur umgeben ist: Eine familiäre Atmosphäre, wo man sich sofort gut aufgehoben fühlt.

Ingrid und Margit betreiben moderne und gemütliche Einrichtungen im Zentrum von St. Kassian, Ciasa Milandura und Residence La Rô: Sie sind ideal für große Familien oder Gruppen von Freunden, die ein wenig Privatsphäre suchen, aber die Atmosphäre eines privaten Hauses nicht missen möchten. Im Residence La Rô gibt es einen Ruhebereich für die Gäste. Ingrid ist auch verantwortlich für den Wellnessbereich des Dolomiti Wellness Hotel Fanes, und immer auf das Wohl der Kunden bedacht.

Rosmarie schließlich war bis vor kurzem Inspektorin für die ladinischen Schulen in der Provinz Bozen. Seit Jahren engagiert sie sich für ein gemeinsames Bildungsmodell, das das Erlernen von Sprachen unterstützt, um die Ausbreitung und die Vitalität der ladinischen Sprache zu fördern. Rosmarie argumentiert, dass die Kinder in den Tälern mit unterschiedlichen Muttersprachen aufwachsen und dass es für die Lehrer wichtig ist, dies zu berücksichtigen. Rosmaries Arbeit in Bezug auf das ladinische Bildungsmodell drückt all die Liebe für das aus, was in diesen Gebieten zu Recht als Allgemeingut betrachtet wird. Der hier der Sprache und ladinischen Kultur gewidmete Abschnitt wurde dank ihres Wissens und Beitrags ermöglicht.

Bëgnodüs! Willkommen!